ISO-Glossar

Fachbegriffe schnell und einfach in unserem varISO-Glossar finden

Unser Glossar bietet Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Fachbegriffe der gängigsten Managementsystem-Normen bzw. unseren Fachthemen sowie kurze und prägnante Erläuterungen zu den einzelnen Bezeichnungen.

Sie finden die spezifischen Glossare über die jeweiligen ISO-Reiter (z.B. ISO 9001 Qualitätsmanagement). Klicken Sie anschließend auf einen der Buchstaben oder nutzen Sie alternativ unsere Suchfunktion am Ende der Seite. Sollten Sie weitergehende Fragen zu den Begrifflichkeiten haben oder sich für die Zertifizierung einer Norm interessieren, wenden Sie sich an uns – wir beraten Sie gerne.

Viel Spaß beim Durchstöbern des varISO-Glossars!

Kalibrieren

Bei der Systemkalibrierung wird die funktionale Beziehung zwischen den zählbaren oder messbaren Variablen und der ermittelten Konzentration (Objekteigenschaft) bestimmt und definiert. Normalerweise wird dies durch zufällige Abweichungen beeinflusst.


Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

Unternehmen, die bzgl. ihrer Mitarbeiteranzahl, der Höhe der Umsatzerlöse sowie der Bilanzsumme begrenzt sind und dadurch einer bestimmten Größe zugeordnet werden können.


Klima

Ortsabhängige Sammlung von Wettererscheinungen über einen bestimmten Zeitraum hinweg, die in der mittleren Erdatmosphäre entstehen. Das Klima wird von Meteorologen bestimmt.


Klimafolgen

Wirkungen in Ökosystemen, die durch langfristige klimatische oder wetterbedingte Veränderungen, wie der globalen Erderwärmung, entstehen.


Klimafolgenanpassung

Ergreifung von Maßnahmen zur Bewältigung der bereits ersichtlichen klimatischen Veränderungen.


Klimaschutz

Maßnahmen zur Verhinderung oder Verminderung klimatischer Veränderungen, wie z.B. der globalen Erderwärmung.


Klimaschutzgesetz

Rechtsnormen zur Verwirklichung der beschlossenen Klimapolitik und Klimaziele mit dem Ziel der Verbesserung des Klimaschutzes. Das Klimaschutzgesetz für Deutschland wurde im Juni 2021 verabschiedet.


Klimaschutzmaßnahme

Bestimmte Handlung zur Verhinderung oder Verminderung klimatischer Veränderungen, wie z.B. der globalen Erderwärmung.


Klimasensibilität

Positive oder negative Intensität der Auswirkungen anthropologisch verursachter Veränderungen in den Wettererscheinungen.


Klimaszenario

Berechnung verschiedener Möglichkeiten, wie sich das Klima in Zukunft verändern könnte. Dafür werden verschiedene klimatische Ausprägungen in Beziehung zueinander gesetzt.


Klimawandel

Mittel- bis langfristige Veränderung der Wettererscheinungen.


Kombiniertes Audit

Prüfung mehrerer Managementsysteme gleichzeitig, wie z.B. Umweltmanagementsystem und Qualitätsmanagementsystem.


Kommunikation

Gegenseitiger Informationsaustausch, um korrekte und gemeinsame Einschätzungen und Übereinstimmungen zu erhalten.


Kommunikation (EnMS)

Unterrichtung aller Mitarbeiter eines Unternehmens oder einer Organisation über den Fortschritt und die Handlungen des Energiemanagements. Ziel der Kommunikation ist die Einbindung der Mitarbeiter und Motivation zur Vorschlagsunterbreitung.


Kompetenz

Spezifische Fähigkeiten oder Fertigkeiten in einem bestimmten Themengebiet.


Kompetenzerwerb

Erlangen von spezifischen Fähigkeiten und Fertigkeiten, z.B. durch Weiterbildung.


Konfiguration

Zusammenhängende oder verknüpfte Merkmale, die funktioneller oder physischer Natur sein können.


Konfigurationsbuchführung

Dokumentation aller Produktkonfigurationsangaben sowie der Veränderungen, einschließlich der Anträge und aktuellen Durchführungsschritte der Veränderung.


Konfigurationsmanagement

Steuerung von Adaptionen und Veränderungen im Produkt oder der Dienstleistung eines Unternehmens oder einer Organisation.


Konfigurationsobjekt

Einheit oder Gegenstand, der zusammenhängende, spezifische Merkmale aufweist und dadurch eine definierte, zweckmäßige Funktion erfüllt.


Konfigurationsstelle

Position oder Amt, das dazu befugt ist, Adaptionen oder Veränderungen in der Gestaltung vorzunehmen. Eine Konfigurationsstelle kann von einer oder mehreren Personen besetzt sein.


Konflikt

Auseinandersetzung oder Streit, der durch unterschiedliche Ansichten oder Meinungen zwischen Kunde und oder innerhalb von Unternehmen bzw. Organisationen hervorgerufen wird. Konflikte werden einem DRP-Anbieter genannt.


Konfliktlöser

Person, die eine Auseinandersetzung oder einen Streit zwischen zwei Parteien schlichtet. Der Konfliktlöser wird zur Schlichtung von einem DRP-Anbieter bestellt.


Konformität

Erfüllung von definierten Anforderungen.


Konformitätserklärung

Dokumentation eines Auditors, dass keine Abweichungen von den Anforderungen des eingeführten Standards vorliegen.


Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)

Ständige Verbesserung durch kleine Schritte, die einer bestimmten Vorgehensweise und einem bestimmten Zyklus folgen. Dadurch soll die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens oder der Organisation gewährleistet werden.


Konzernprivileg

Freiheit, Anspruch oder Vorrang eines Großunternehmens bei bestimmtem Verfahren.


Korrektur

Vorgehen, um Fehler und Mängel zu beseitigen.


Korrekturmaßnahme

Methode, Instrument oder Schritt bei der Beseitigung von Fehlern, Mängeln oder Nichtkonformität.


Kunde

Der Empfänger des bereitgestellten Produkts oder der zur Verfügung gestellten Dienstleistung.


Kunde, extern

Der Empfänger des bereitgestellten Produkts oder der zur Verfügung gestellten Dienstleistung befindet sich außerhalb des Unternehmens.


Kunde, intern

Der Empfänger es bereitgestellten Produkts oder der zur Verfügung gestellten Dienstleistung befindet sich innerhalb des Unternehmens.


Kundenanforderung

Anspruch oder Erwartung des Kunden an ein Produkt oder eine Dienstleistung.


Kundenaudit

Eine vom Kunden beauftragte Überprüfung eines Managementsystems (oder Teil des Systems) eines Lieferanten. Das Kundenaudit wird daher oftmals auch Lieferantenaudit genannt.


Kundendienst

Ansprechpartner für Kunden des Unternehmens und der Organisation bei Fragen, Beanstandungen oder Informationsbekundungen, die während des gesamten Produktlebenszyklus zur Verfügung stehen.


Kundenorientierung

Kundenorientierung besteht darin, alle Unternehmensaktivitäten und -verfahren (Prozesse oder Geschäftsprozesse) den Wünschen, Anforderungen und Erwartungen des Kunden entsprechend auszurichten. Kunde kann jeder sein, der von dem Produkt oder Prozess betroffen ist. Es kann zwischen internen und externen Kunden unterschieden werden.


Kundenzufriedenheit

Die Wahrnehmung des Kunden, ob seine gestellten Anforderungen und Erwartungen zufriedenstellend umgesetzt wurden.


Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google