Tipps & Tricks zum Arbeitsschutzmanagement

Sicher und gesund arbeiten – mit dem richtigen Know-how zur erfolgreichen Umsetzung der ISO 45001  

Ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld ist entscheidend für den Unternehmenserfolg – ein Arbeitsschutzmanagementsystem kann Sie hierbei wesentlich unterstützen.

  • Angenehmes Klima

Die Arbeitsbedingungen haben umfangreichen Einfluss auf das Unfallrisiko und auf die Gesundheit der Mitarbeiter. Angenehme Temperaturen sorgen für körperliches Wohlbefinden und verbessern die Konzentrationsfähigkeit.

  • Optimales Licht

Achten Sie darauf, dass jeder Arbeitsplatz optimal ausgeleutet ist und das Licht angenehm zum Arbeiten ist. Zu wenig Licht ist ein nicht zu unterschätzendes Unfallrisiko. Auch zu helles, blendendes Licht sollte vermieden werden.

  • Reduzierung von Lärm

Bevor Sie versuchen alle Mitarbeiter mit Gehörschutz auszustatten, versuchen Sie lieber direkt die Lärmquelle zu beseitigen oder zu reduzieren. Die Arbeit an Maschinen ist oft mit einer großen Lärmbelastung verbunden, die auf Dauer zu Gehörschäden, Konzentrationsschwierigkeiten oder sogar schwerwiegenden Krankheiten führen kann.

  • Vorsicht ist besser als Nachsicht

Vorsicht ist besser als Nachsicht, schulen Sie Ihre Mitarbeiter Beinaheunfälle zu melden und vermeiden Sie so zukünftige Unfälle.

  • Gefahrstoffe

Bestellen Sie Gefahrstoffe – wie bspw. Reinigungsmittel und Öle – nur über den Einkauf mit Hilfe des Gefahrstoffkatasters. So wird vermieden, dass ständig neue Gefahrstoffe ins Unternehmen gelangen. Schöner Nebeneffekt: So kann auch gewährleistet werden, dass sich die Lagermenge nicht unbemerkt vergrößert.

  • Gefährdungsbeurteilung

Halten Sie alle Gefahren mittels Gefährdungsbeurteilungen im Blick und tragen Sie auch die Gefahren von Unfällen nach.

  • Notfallplan

Erstellen Sie einen Notfallplan – so können Sie in Notfallsituationen, wie bspw. bei Unfällen, schnell handeln.

  • Ergonomischer Arbeitsplatz

Ein ergonomischer Arbeitsplatz trägt zur Sicherheit und zur Gesunderhaltung der Mitarbeiter bei. Möbel sollten auf die Körpergröße des Mitarbeiters angepasst sein. Arbeitsmittel, -geräte und -materialien gelten als ergonomisch, wenn sie problemlos zu bedienen und leicht erreichbar sind.

  • Arbeitskleidung

Das Tragen der geeigneten Schutzkleidung gehört zum Arbeitsalltag in vielen Bereichen dazu und beugt gesundheitlichen Problemen vor. Schutzkleidung soll den Körper vor thermischen, mechanischen oder chemischen Einwirkungen oder vor dem Einfluss von Strahlen bewahren.

  • Fluchtwege

Fluchtwege und Notausgänge müssen leicht zugänglich und jederzeit erreichbar sein. Ein sicherer Fluchtweg führt von jedem Arbeitsplatz zu einem festen Sammelpunkt ausserhalb des Gebäudes und ist klar ausgeschildert.

  •  Sprechen Sie varISO an!

Holen Sie sich bei der Implementierung, Verbesserung und Zertifizierung Ihres Arbeitsschutzmanagementsystems kompetente Unterstützung. Unsere Berater und Auditoren verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in der Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen bei der Einführung und Weiterentwicklung der wichtigsten Managementsysteme – dazu gehört natürlich auch das Arbeitsschutzmanagementsystem.

Wir informieren Sie gerne zu Arbeitsschutzmanagementsystemen

Kontakt
Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google