Bei der Systemkalibrierung wird die funktionale Beziehung zwischen den zählbaren oder messbaren Variablen und der ermittelten Konzentration (Objekteigenschaft) bestimmt und definiert. Normalerweise wird dies durch zufällige Abweichungen beeinflusst.